GESICHT ZEIGEN … kannst du auch mit Maske! 😷

🗣 Was bewusste Sprache und gesellschaftliches Klima miteinander zu tun haben 📢

Der „Verein Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland“ engagiert sich seit 20 Jahren gegen Rassismus, Antisemitismus, Rechtsextremismus und jede andere Form der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit.

Dana und Franziska von Gesicht Zeigen! waren bei uns im Kaffeesatz zu Gast und haben uns Einblicke in ihr Engagement gegeben.
Workshops, Petitionen, Organisation von Demos, digitale und analoge Kampagnen, Jugendbildung, … das sind nur einige Bereiche in denen die Mitglieder*innen des Vereins ordentlich die internationale und antirassistische Trommel schlagen.
Seit dem Anschlag von Hanau und den Protesten nach dem Tod George Floyds in den USA nehmen die beiden einen deutlich sichtbareren Diskurs zum Thema Rassismus in Deutschland wahr.
Gut so, denn die aktuelle politische Großwetterlage ist geprägt von progressiven Strömungen und den laut auftretenden Beharrungskräften. Im Internet ist der Ton rau und die Fronten stehen sich verhärtet gegenüber.

 

Zivilcourage, AktivistIn, Öffentlichkeitsarbeit
Dana und Franziska von Gesicht zeigen!

Willst du ein Diskussionsklima in dem „Drecks Fotze“ erstmal eine Meinungsäußerung ist..? 👀

Aufmerksam machen und Einstehen gegen Hate Speech im Internet ist eines der Themen, die aktuell ganz oben auf der Agenda stehen bei Gesicht Zeigen! Ein wichtiges Thema. Die Grünen-Politikerin Renate Künast musste sich erstmal vom Landgericht Berlin anhören, dass online ausgesprochene massive Beleidigungen gegen ihre Person wie „Drecks Fotze“ oder „Schlampe“ als Meinungsäußerung gewertet werden. Ihr seht: Es gibt hier allerhand zu tun. 👆
In der Revision errang Künast übrigens Teilerfolge aber die aufgeheizte Atmosphäre im vermeintlich rechtsfreien Raum Internet erfordert klare Kante. Dana und Franziska ernten für ihre Arbeit auch Hasskommentare im Netz. Wichtig ist für die Psychohygiene, sagen sie, dass man sich über solche Kommentare austauscht und eine Art interne Supervision macht.
Aber wie kann man konkret dem Hass im Internet begegnen und wie kann man ihm vielleicht sogar etwas entgegenstellen?
Gesicht Zeigen! haben da eine ganz schöne Aktion im Programm, die wir bei OHRBEIT feiern und zwar die Love Speech! 💝

Klare Kante of Love

Mit diesem Tool aus dem think tank des Vereins lässt sich durch gezielt freundlichen Umgangston ein ausgewogeneres Miteinander schaffen, so die Idee. Durch Love Speech soll die gesellschaftliche Akzeptanz für menschenverachtende Aussagen sinken egal ob on- oder offline.
Klingt ein bisschen hippie-dippy ist aber einfach eine gute Sache. Wenn du in diesem Moment innerlich abwinkst und nicht mehr weiterliest: Ey, du bist toll, wie du bist – Riesenumarmung, komm lass dich mal drücken, OHRBEIT hat dich lieb! 😍 💐

 

Chanchengleichheit auf dem Arbeitsmarkt
Jeder kann Gesicht zeigen!

 

Wir glauben an die Kraft von Sprache und dass ein wertschätzender Umgangston wichtig ist.
Genau solche Aktionen können den gesellschaftlichen Unterschied ausmachen …the power of love und so…
Die Idee ist einfach: Sei bewusst nett und grenze dich von diesem Aggro-Gehabe im Netz und auf der Straße ab! Lass dich nicht reinlabern in den Hass, sondern zeig klare Kante (of Love). In Online-Diskussionen geht es oft hitzig zu und Beleidigungen sind schnell mal getippt und verschickt – Love Speech steuert hier durch Bewusstheit und Coolness dagegen.

IFM – individuenbezogene Menschenfreundlichkeit

Sprache schafft Bewusstsein und deshalb bekommt die viel beachtete gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in der love speech auch eine wirkmächtige Gegenspielerin aufs Brett gesetzt:

👉  Die IMF – die individuenbezogene Menschenfreundlichkeit!
Die IMF stellt nämlich die Person und deren positiven Aspekte und Alleinstellungsmerkmale in den Mittelpunkt der Kommunikation und nicht deren Gruppenzugehörigkeit. Menschen werden so individuell kennengelernt und eingeordnet. Dem Individuum wird so keine vermeintliche Gruppenidentität übergestülpt. Eine individuelle Ansprache von Menschen auf freundliche, gleichberechtigte und positive Art und Weise.
Das finden wir gut und es passt zu unserem Engagement für diverse Teams.
Diverse Teams funktionieren in der Wirtschaft klasse und was noch viel wichtiger ist: Menschen lernen sich individuell näher kennen und überraschen sich, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit hat so weniger Raum – Klischee ade!

Wir picken uns die Aktion Love Speech aus dem breiten Engagement von Gesicht Zeigen! heraus, weil wir uns in dieser Sprach-Debatte auch mit der bewussten Formulierung unserer Online-Inhalte und unserer Stellenausschreibungen auseinandersetzen.
Vielleicht ist dir schon aufgefallen, dass wir bei OHRBEIT konsequent gendern, (d.h. Wortenden verändern, um nicht nur männliche Leser anzusprechen) liebe Leserin! 😉
Auch das ist ein Bereich, in dem Sprache unser Bewusstsein prägt.
Wenn auf einem Handwerkerauto hinten ein Aufkleber drauf ist mit dem Slogan „Kollege gesucht!“, werden einfach nicht alle Menschen, die diesen Beruf ausüben angesprochen – das ist schade, denn wir haben euch alle gleiche lieb und deswegen achten wir darauf! Aber jetzt zurück zur Love Speech:

Die weiteren sieben Grundprinzipien dieser gelungenen Aktion von Gesicht Zeigen! findest du auf der Seite Love Speech!
Aber um es mal herunterzubrechen: Seids einfach nett zueinander!
Gerade jetzt im kommenden Lockdown über die Feiertage und in der dunklen Zeit, wo es zuhause auf der Couch am gemütlichsten ist (und sonst ja eh nix geht), empfehlen wir in jeder Form, ob online offline allen oder zu drölft: Make Love (Speech)! 💖

Danke an Franziska und Dana von Gesicht Zeigen! für diese und viele andere gesellschaftlich wertvolle Aktionen.

Was Dana und Franziska über Ihre Arbeit zu erzählen haben, könnt ihr in unserem Podcast mit Gesicht zeigen! hören.

Podcast Tipps aus unserem OHRBEIT Kanal

Kaffeesatz

Gesicht zeigen!: für eine offene Gesellschaft

Jobcast

Die Chefkoch-Story aus dem Home Office weiterschreiben

Jobcast

Ein ungewöhnlicher Job für kreative Menschen, die anpacken!

Weitere spannende Artikel für dich

22. Mrz
Audio für das Recruiting – Ginis Journey mit OHRBEIT

Mehr lesen

19. Mrz
Von der Projektassistenz zur IT-Beraterin

Mehr lesen

22. Feb
Online Meetings besser gestalten

Mehr lesen