Button Social Links

Mehr Infos

  • HR
  • Sales
  • Software-Entwicklung
  • X
Episode Thema Kategorie

'Ich setze mich Sonntags hin und plane meine Termine und Routen für die kommende Woche'

Selcuk aus Dortmund kann euer neuer Mitarbeiter für euren Vertrieb & Außendienst werden!
In unserer zweiten Folge des Rampenlichts sprechen wir mit Selcuk über seine Tätigkeiten im Außendienst und wie er sich über seine Fachthemen, z.B. im Bereich Apotheken und Pharmazie, auf dem Laufenden hält.
Liebe Personaler*innen und Vertriebsverantwortliche!
Schreibt uns eine E-Mail an bewerbung[at]ohrbeit.de. , wenn ihr ihn persönlich kennenlernen wollt oder wenn ihr einen neuen Mitarbeiter im Vertrieb sucht, sei es in Dortmund oder an einem anderen Standort denn wir helfen euch dabei mit unseren zeitgemäßen Jobcasts.

Wir rücken DICH ins Rampenlicht! Wenn du gerade aktiv auf Jobsuche bist, geben wir dir die Chance, dich in einem kurzen Interview Podcast den Unternehmen vorzustellen. Damit du bald deine nächste Herausforderung findest, die wirklich zu dir passt.

Und an alle Leute, die im Personal, HR & Recruiting arbeiten: Wenn ihr unsere Rampenlicht Stars persönlich kennenlernen wollt, schreibt uns eine E-Mail an bewerbung[at]ohrbeit.de!

00:14
Alex: Hallo, hier ist wieder der Alex von OHRBEIT. Heute mit Teil 2 von unserem Rampenlicht. Teil 1 hat ein paar Fragen aufgeworfen, speziell aus Unternehmenssicht. Das heißt, das würde ich mal kurz erläutern: Wenn ihr einen unserer Rampenlichts Stars persönlich kennen lernen wollt, für ein Telefoninterview oder für ein virtuelles Interview, dann gebt uns einfach Bescheid und wir stellen den Kontakt für euch her. Ihr müsst dafür keine Vermittlungsprovision bezahlen, sondern wir verknüpfen das ganz elegant mit der Aufnahme eines Jobcasts, so dass ihr dann eine weitere Rolle damit besetzen könnt. Teil 2 heute, ist mit Selcuk aus Dortmund. Er ist Vollblut- Außendienstler, und als Erstes hab ich ihn gefragt, was seine Schwerpunkte im Vertrieb sind.
00:53
Selcuk: Also mein Fokus ist Bestandskundenakquise, sowie auch Kaltakquise. Das heißt, der erste Eindruck beim Kunden ist immer der Wichtigste. Das ist das A und O, die halbe Miete. Dann Produkt- und Abschlussstärke. Das ist dann so die zweite Hälfte.
01:17
Alex: Geh doch bitte mal kurz auf eine Problemstellung in einer Arbeits- oder Projektsituation ein, und wie du das dann letztendlich gelöst hast.
01:24
Speaker: Das war bei meiner vorherigen Firma. Da hatten wir ein Problem mit einem Kunden, der immer wieder Bestellungen bekommen hat, die er gar nicht getätigt hat. Das war dann so ein Punkt, wo man dann gesagt hat: Okay, wir gucken uns das gemeinsam an, schauen uns die ganzen Bestell-Verläufe an. Bei wem wurde es getätigt? Ist der Mitarbeiter noch da? Hat man da vielleicht noch eine schriftliche Vereinbarung, die jetzt gerade nicht vorliegt? Das haben wir uns angeschaut. In was für einem Zeitraum braucht der Kunde diese Produkte. Das sollte alles quartalsweise geliefert werden und er hat es monatlich bekommen.
02:08
Alex: Wie stellst du denn für dich sicher, dass du in einer Arbeitswoche die wesentlichen Dinge erledigen kannst?
02:13
Selcuk: Ich setze mich überwiegend sonntags hin und gucke: Wie ist meine nächste Woche? Was habe ich zu tun? Welche Aufgaben muss sie erledigen? Welche Termine stehen bevor? Und dann gucke ich natürlich in welchen Abständen mach ich das, wie plane ich meine Route. Welcher Kunde hat Priorität? Wo ist jetzt gerade ein bisschen dringlich, dass man da jetzt sofort auftaucht? Zum Beispiel Zahlungsschwierigkeiten. Da geht man natürlich erst zu dem Kunden, der Zahlungsschwierigkeiten hat, um das Problem zu lösen. Und danach guckt man okay. Der Kunde wurde jetzt seit einem Jahr nicht besucht. Da geht man da noch hin. Da gibt es eine Skala, die man sich selber setzt. Von Dringlichkeit oder was Priorität hat. Und so plane ich Sonntags meine Routen und gucke, dass ich wirklich alles schaffe.
03:05
Alex: In welchen Arbeitsmomenten bist du denn richtig zufrieden?
03:09
Selcuk: Natürlich ist der Vertriebler immer zufrieden, wenn er einen Abschluss gemacht hat. Aber zum Abschluss kommt man natürlich auch nur, wenn man selber den Fleiß erbringt.
03:19
Alex: Wie hältst du denn dein fachliches Wissen im Alltag beruflich auf dem aktuellen Stand?
03:24
Selcuk: Dadurch, dass ich es sehr viel im Apotheken-Außendienst war, sehr viel mit Ärzten und Krankenhäusern zu tun hatte, lese ich mir jeden Morgen das APOTHEKE ADHOC durch, um zu gucken, was passiert derzeit in der Pharmazie. Welche Probleme könnten auftauchen? Rezept frei verkäufliche Produkte, rezeptpflichtige Produkte. Worauf muss man achten, das sind einfach solche Fachthemen, worüber man sich natürlich Gedanken macht. Man fängt ja nicht immer sofort an und sagt: Das ist das Produkt, das kostet so viel, sondern man führt als erstes immer ein Small-Talk, um eine Ebene aufzubauen.
04:08
Alex: Ja, das war unser kurzes Interview mit Selcuk. Wenn Ihr Verstärkung im Vertrieb sucht, dann meldet euch bei uns. Dann stellen wir den Kontakt her, und wenn ihr da draußen gerade auch einen neuen Job sucht, dann nutzt doch gern unser Rampenlicht-Feature für eure Vorstellung bei Unternehmen. Denn gerade in dieser Zeit ist es ja ein bisschen schwierig, sich persönlich vorzustellen. Das heißt, hier ist ein Podcast, eine Audio Form eine super Möglichkeit - auch aktuell - sich persönlich und emotional zu zeigen. Meldet euch, bis dahin. Ich bin gespannt, euer Alex vom Team.
1