Mit Technologien wie Open Shift Kubernetes und Knative

arbeiten und mit der MT AG die Kunden in JEE & DevOps Projekten beraten

Software Entwicklung
0 < / >
00:02
Anne: Ich bin,die Anne und ich bin Fachbereichsleiterin Recruiting & Staffing bei der MT AG und ich sitze hier gemeinsam mit dem Manuel und dem Alexander.
00:09
Manuel: Ja, ich bin Manuel, hallo! Ich bin hier Fachbereichsleiter Enterprise Java Development. Ich habe ein Team mit drei Kollegen zusammen von etwa 60 Java-Entwicklern bzw. Java-Beratern. Java (als Programmiersprache) ist eigentlich auch ein bisschen einschränkend, weil wir machen ganz viele unterschiedliche Dinge. Wir entwickeln GUIs häufig mit JavaScript. Wir müssen auf backend-Seite natürlich diverse Geschäftslogiken einbinden - das machen wir häufig mit Springboot. Und dann muss man ja die Anwendungen auch irgendwie zusammenbauen und da das mittlerweile im Microservices-Umfeld, in dem wir meistens unterwegs sind, sehr kompliziert geworden ist, habe ich euch mal den Alexander mitgebracht, der da ein paar technische Details nennen kann.
00:48
Alexander: Ja, genau das bin ich, Alexander. Ich beschäftige mich damit, wie man die Anwendungen, die wir schreiben, in Betrieb nehmen kann und das möglichst stabil. Da setzen wir gerne auf Container (Software-Container). Wir verpacken unsere Anwendungen also in einen Container und nutzen dann so Frameworks, so Technologien wie Kubernetes und Open Shift, um unsere Container über möglichst viele Server hinweg bereitzustellen, um gegen Serverausfälle gewappnet zu sein. Wir nutzen dies auch um bei Anfragen schnell skalieren zu können und weil es uns auch die Möglichkeit gibtm Updates echt schnell durchzuführen. Wir bauen damit Systeme, die so ein bisschen den Charakter von einem Stehaufmännchen haben. Wir können draufhauen, so fest wie wir können - Stichwort Chaos Engineering - wie Netflix das gerne nennt. Und (egal was passiert) das System immer wieder auf.
01:44
Manuel: Ja, das ist natürlich ein ganz wichtiger Teil. Wir sind eben DevOps. Wir sind nicht nur Development, sondern wir machen heute auch ganz viel mit Operations. Dafür müssen wir uns natürlich auch immer wieder coole, neue Dinge angucken, wie zum Beispiel Knative.
01:58
Alexander: (Das ist) ein serverless Aufsatz auf Kubernetes noch obendrauf, wo es darum geht, dass ich meine Anwendungen oder meinen Container erst und genau dann starte, wenn ich die Leistung auch brauche. Damit kann man hochelastische Systeme bauen, die wirklich von null auf hundert in wenigen (Milli-)Sekunden skalieren. Der allergrößte Vorteil für den Kunden dabei ist, dass er nur zahlt, wenn es auch genutzt wird.
02:21
Anne: Ja, nicht schlecht. Nun habt ihr viel aus euren Kundenprojekten erzählt und auch sehr viel Technisches berichtet - Alex: Was macht denn aus deiner Sicht die MT AG aus? Was macht uns besonders?
02:32
Alexander: Ich finde gerade diesen Beratungsaspekt total interessant. Wir arbeiten mit vielen unterschiedlichen Kunden in unterschiedlichen Branchen und diese Kunden darf man auch mal vor den Kopf stoßen. Man kann in Meetings mit den Kunden auch darauf aufmerksam machen, was nicht so gut läuft. Wir arbeiten in sehr kleinen (Kunden-)Teams, wo wir auch frei mitbestimmen dürfen, wer ins Team kommt, und dadurch haben wir auch eine sehr angenehme Teamdynamik.
02:57
Anne: Ja, wenn sich das für dich interessant angehört hat...dann...
02:59
Anne: Bewirb dich bei uns!
1

Sprecher in diesem Jobcast

Anne Driescher

Anne Driescher

Fachbereichsleiterin Recruiting & Staffing

Manuel Klein MT AG

Manuel Klein

Fachbereichsleiter Enterprise Java Development

Alexander Zimmermann MT AG

Alexander Zimmermann

Berater Java

Standort
RatingenplzCreated with Sketch.
Gehalt (ca.)
65-75kgehaltCreated with Sketch.
Wochenstunden
40h (≤)wochenstundenCreated with Sketch.
Reiseanteil (ca.)
30%reiseanteilCreated with Sketch.
remote (ca.)
20%home-officeCreated with Sketch.
Urlaub
32t
MT AG

MT AG

Branche
IT-Dienstleistung
Mitarbeiter ins. (am Standort)
230 (220)
Super Special benefit
Außergewöhnliche Weihnachtsfeier, zu der du auch deine Familie mitbringen kannst

Zitate des Jobcasts

01:03"Wir verpacken unsere Anwendungen also in einen Software-Container und nutzen dann Frameworks und Technologien wie Kubernetes und Open Shift, um unsere Container über möglichst viele Server hinweg bereitzustellen, um gegen Serverausfälle gewappnet zu sein"

01:57"Knative ist ein serverless Aufsatz auf Kubernetes, wo es darum geht, dass ich meine Anwendungen oder meinen Container erst und genau dann starte, wenn ich die Leistung auch brauche. Damit kann man hochelastische Systeme bauen, die wirklich von null auf hundert in wenigen (Milli-)Sekunden skalieren"

Follow us on