In agilen Release Trains starkes Frontend entwickeln

dabei IT-Anforderungen hinterfragen und Pionier für neue Web-Technologien werden

Software Entwicklung
0 < />
00:03
Mario: Mein Name ist Mario und ich sitze hier zusammen mit meinem Chef Jens. Und wir wollen euch heute kurz die spannenden Jobs im Web und Cloud Umfeld ind er R+V vorstellen. Kurz zu mir: Ich bin jetzt seit knapp zwei Jahren bei der R+V. Vorher war ich Entwickler bei einer Werbeagentur. Mein Job ist die Entwicklung von Oberflächen für unsere Kunden. Und das umfasst nicht nur die Dinge, die im Browser passieren, sondern auch die Entwicklung von zugehörigen Backend-Systemen und das aktuell in Java.
00:29
Jens: Mein Name ist Jens. Ich bin Gruppenleiter bei der R+V, und wir sind eine Gruppe von UI und Java Entwicklern. Zur Verstärkung suchen wir Experten oder auch Talente für Anwendungen im Cloud Native Stack, speziell im Bereich Webentwicklung, Java Entwicklung für die Standorte Wiesbaden und Hamburg. Mario, du hast gesagt, du kommst von einer Agentur. Was war denn für dich die größte Umstellung? Was hat dich am meisten überrascht, als du zu einer Versicherung gekommen bist?
00:57
Mario: Also ganz ehrlich, ich war am Anfang sehr skeptisch. Man wundert sich ja schon, warum eine Versicherung so eine starke Entwicklungsabteilung hat und überrascht hat mich dann tatsächlich sehr viel. Zum Beispiel, dass die R+V auch stark auf neue und beliebte Framework- Technologien wie Spring Boot für REST Services oder Angular für Web-Frontends setzt. Es gab und gibt viele Bewegung in den letzten zwei Jahren. In der Zeit wurde z.B. eine eigene in-House Cloud-Lösungen implementiert. Begeistert mich übrigens auch, wie Führung in der R+V umgesetzt wird. Eine persönliche Qualifizierung war zum Beispiel für mich das Thema Konfliktgespräche, denn das ist eine meiner Schwächen. Da habe ich Unterstützung bekommen von meiner Führungskraft. Das hat mich sehr begeistert, weil ich das so nicht kannte.
01:40
Jens: Du hattest eben die Veränderung in der IT der R+V angesprochen. Was hat sich denn konkret für dich in den letzten beiden Jahren geändert? Und wie konntest du dich in diese Änderung, in diesem Gestaltungsprozess mit einbringen.
01:54
Mario: Ich bin erstmal in Beobachtung gegangen. In den letzten zwei Jahren ist wirklich sehr viel passiert, zum Beispiel die in-House Cloud-Lösung. Das war nicht von Anfang an perfekt. Die Lösungsräume waren noch sehr offen. Das ist auch der Punkt, wo man sich dann als Mitarbeiter einbringen kann. Wenn man da Ideen hat, dann stößt man auf eine gute Community, mit der man diskutieren kann. Zum Beispiel wurde auch erst mal der Weg für die Cloud-Technologie Richtung Mesos eingeschlagen, und man hat dann auf dem Weg festgestellt, dass man mit Mesos nicht glücklich wird, und hat dann das Ganze auf Kubernetes umgezogen. Und das in kürzester Zeit.
02:24
Jens: Wir haben viele große Projekte bei der R+V. Wie sieht denn konkret dein Projektalltag aus und wie arbeitet ihr im Projekt zusammen?
02:31
Mario: Wir sind gerade dazu aufgerufen, die etablierten Pfade und Technologien zu hinterfragen. Das machen wir im agilen Rahmen. Wir sind ein SCRUM-Team, das sich aus Mitgliedern aus allen Bereichen, zum Beispiel user-experience oder den Versicherungs-Fachbereichen zusammensetzt. Wir arbeiten in agilen Formaten, wie z.B: Design Sprints. Generell arbeiten wir in einem sogenannten Release Train, die Team Organisation ist dann der SCRUM. Gegenfrage Jens: Was wäre dir denn wichtig bei einem Bewerber?
03:07
Jens: Mir ist wichtig, dass die Menschen begeistert sind, Spaß an der IT haben, aber auch gemeinsam mit anderen Kollegen an Lösungen arbeiten. Weil ich glaube, es bringt mehr, wenn zwei, drei Leute gemeinsam an einer Lösung arbeiten, als wenn einer alleine vor sich hin werkelt. Und natürlich auch über den Tellerrand hinauszudenken, Anforderungen zu hinterfragen. Ist die Anforderung tatsächlich so sinnvoll gestellt? Könnte das gleiche Ziel erreicht werden über einen anderen Weg? Auch ein Stück beraten. Aber das Größte ist wirklich Spaß an der Arbeit. Spaß an der IT und neugierig zu sein.
03:42
OHRBEIT: Nutze die Chance, deine Karriere in der Web und Cloud Entwicklung bei der R+V Versicherung zu erweitern, und bereichere ein Team, in dem moderne Führung und das Infragestellen von bestehenden Prozessen großgeschrieben wird. Bewirb dich jetzt unter ohrbeit.de/rundv2. Wenn dir außerdem unsere Idee von Podcasts statt Stellenanzeigen gefällt, freut es uns sehr, wenn du unserem OHRBEIT Kanal auf Spotify folgst.
1

Sprecher in diesem Jobcast

Mario entwickelt Web bei der R+V

Mario Rudloff

Systementwickler

Jens moderne Führungskraft R+V

Jens Hoja

Gruppenleiter

Standort
WiesbadenplzCreated with Sketch.
Gehalt (ca.)
68-78kgehaltCreated with Sketch.
Wochenstunden
38h (≤)wochenstundenCreated with Sketch.
Reiseanteil (ca.)
10%reiseanteilCreated with Sketch.
remote (ca.)
10%home-officeCreated with Sketch.
Urlaub
30t

R+V Versicherung AG

Branche
Versicherung
Mitarbeiter ins. (am Standort)
16.000 (5.000)
Super Special benefit
Talks4Nerds – die IT Conference der R+V Versicherung

Zitate des Jobcasts

00:57"Am Anfang war ich sehr skeptisch. Man wundert sich ja schon, warum eine Versicherung so eine starke Entwicklungsabteilung hat und überrascht hat mich dann tatsächlich sehr viel. Zum Beispiel, dass die R+V auch stark auf neue und beliebte Framework- Technologien wie Spring Boot für REST Services oder Angular für Web-Frontends setzt."

02:00"Zum Beispiel wurde auch erst mal der Weg für die Cloud-Technologie Richtung Mesos eingeschlagen, und man hat dann auf dem Weg festgestellt, dass man mit Mesos nicht glücklich wird, und hat dann das Ganze auf Kubernetes umgezogen"