Eine App zum Babysitter finden für vielbeschäftige Eltern

Heynannyly ist eine App, die unkompliziertes Finden & Buchen von Nannys (m/w/d) für Eltern möglich macht. Ein perfektes Angebot für auf die Kleinfamilie zurückgezogene, höchst individualisierte und schwer aktive Großstadtpaare, die echt was Besseres zu tun haben, als Zeit mit ihren kids zu verbringen. Da braucht es: Eine App zum Babysitter finden.

Während der Lockdowns der Jahre 2020 und 2021 haben die meisten vollzeitarbeitenden Eltern gemerkt, wie unfassbar stressig die geliebten Plagen doch sein können, wenn man den ganzen Tag mit ihnen rumhängen muss. Spätestens beim homeschooling wurde den treuen Jesper Juul - Jüngern klar, dass man hier eine saubere Outsourcing-Lösung braucht.
Diese Lösung ist hiermit gefunden und für diese Lösung haben sich auch die zwei Richtigen gefunden.

"Trifft eine Babysitterin eine working mum, meint die eine zur anderen ..."

Anna ist seit vielen Jahren Babysitterin und Julia ist arbeitende Mutter.
Auf die Idee für heynannyly kam Anna während eines Babysitter-Einsatzes, so der Gründungsmythos. Julia hat zwei Söhne und während der Pandemie gemerkt, dass die Doppelbelastung aus Arbeit und Familie zu groß war.
Die beiden Gründerinnen kommen ursprünglich aus dem HR-Bereich. Aus dieser Zeit wissen sie, dass sich viele Unternehmen Vereinbarkeit von Beruf und Familie auf die Fahne schreiben, aber die Wirklichkeit oft anders aussieht. Ihre App soll Unternehmen ermöglichen ein wirklich spannendes benefit für Mitarbeitende offerieren zu können: Kinderbetreuung. Wir finden: Auf jeden Fall schonmal besser als ne dicke Diesel-Kutsche und stellen uns ungezwungene Dialoge zwischen Arbeitgeber*in und Arbeitnehmer*in vor:

Angestellte*r: Heute Nachmittag kann ich nicht, da muss mein Kind zum Zahnarzt...
Arbeitgeber*in: Kein Problem, wir haben dir schon über heynannyly einen Sitter gebucht!
oder
Arbeitgeber*in: Wir haben ein kick-off in unserem Werk in 3h Flugstunden-weit-weg-Stadt, da musst du für drei Tage vorort sein ... ja, ja, dein Kind hat Geburtstag aber bitte, wir haben schon heynannyly gebucht, das wird super!

Jetzt aber mal Ende der Polemik, denn die Idee ist wirklich toll und Arbeitgeber werden so etwas sicher nicht zum eigenen Zwecke nutzen, das wäre ja gemein.
Heynannyly ist frisch am Start seit Mitte März 2022. Ungefähr 700 Nannys (m/w/d) haben sich mit Online Marketing und weiteren geheimen Zutaten im Raum München bereits finden lassen.

Eine App zum 'Babysitter finden' als benefit für die working mums & dads

Über verschiedene Auswahlkriterien kann mensch sich die perfekte Sitter*in zusammensuchen. Care-Arbeit sollte fair bezahlt werden. Die Nannys suchen sich einen eigenen Stundenlohn aus und bieten ihre Dienste feil. Die working mums & dads (guter Bandtitel wäre das) können sich fröhlich mit den kids durch die Angebote filtern und so ihre Nanny (m/w/d) finden. Die Leistung des Babysitters kann dann in klassischer Amazon-Logik mit einem Sterne-System  bewertet werden. Menschen mit Bewertungsystemen in Konkurrenz bringen und durch Sterne digital subjektiv deren Leistung zu ranken, genauso ist das heutzutage. So macht man das doch auch mit Staubsaugern oder Kopfhörern.
Info-Augustin war mit der Nanny beim Hausaufgabe machen echt zufrieden, weil er hat jetzt ne 2 in Altgriechisch bekommen... lass mal fünf Sterne geben in der App.
Diese Idee, eine App zum Babysitter finden, ist so bestechend und passt so gut in die Post-Pandemie Zeit, das wird super!

Schatz, karraffier bitte schonmal den Rotwein bevor du in deiner bunten Leggings ins Power-Yoga düst, mein Arbeitgeber hat jetzt nannyly.

An den Start geht heynannyly übringens ab März 2022 in München. Die Menschen, die sich zentrale Lage in dieser Stadt noch leisten können, sind eine ideale Zielgruppe. Wie gesagt: Wird super!

 

Babysitter finden

Julia & Anna, Gründerinner von heynannyly

Jobcast® Tipps aus unserem OHRBEIT Kanal

Jobs 🎧

Den Modern Workplace der Zukunft mitgestalten

Jobs 🎧

Direktansprache von Engineering Talenten

Jobs 🎧

Prozesse optimieren und interne IT-Anwendungen nutzbar machen

Weitere spannende Artikel für dich

15. Nov
Quiet Quitting – die Sau und das Opfer

Mehr lesen

11. Nov
Erste Hilfe für das Recruiting

Mehr lesen

08. Nov
Jobcasts für das Recruiting erfolgreich nutzen

Mehr lesen

Bleibe auf dem Laufenden

mit unserem OHRBEIT Audio Newsletter

Wir vom Team OHRBEIT liefern dir in unserem unregelmäßigen Newsletter neben Infos zu aktuellen Jobcasts auch einen Mini-Podcast, den die Welt noch nicht gehört hat. Sei dabei und tauche auf in unseren OHRBEIT-Kosmos!

Jetzt abonnieren