Button Social Links

Mehr Infos

Zusätzlich zur rechtskonformen Geschäftsabwicklung wollen wir Euch einen grundlegenden Einblick in die Ausrichtung unserer bewusst schlanken Datenverarbeitung geben.

Die Eingangsinformationen werden bei uns primär via E-Mail entgegengenommen und in eine Personalverwaltungssoftware (Starhunter) eingepflegt. Mit dem Anbieter der Software haben wir einen Auftragsverarbeitungsvertrag mit der deutschen Niederlassung des Herstellers geschlossen (Starhunter GmbH, Erika-Mann-Strasse 23, 80636 München).

Unsere Datenverarbeitung ist überobligatorisch danach ausgerichtet, Euch als Arbeitgeber nur Lebensläufe zukommen zu lassen, die für Euch nicht mehr personenbezogen sind, weil wir sämtliche personenbezogenen Informationen aus diesen entfernt haben.
Denn unter den Voraussetzungen, die wir Euch bieten, ist für diese Bewerberdaten die DSGVO nicht anwendbar. Erwägungsgrund 26 der DSGVO verdeutlicht, dass „die Grundsätze des Datenschutzes“ für Informationen gelten, „die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person“ beziehen.

Auch gemäß Art. 2 Abs. 1 DSGVO ist die Verordnung auf derart anonymisierte Bewerbungen nicht mehr ohne Weiteres anwendbar.
Wenn Vorgaben des Datenschutzrechts nicht anwendbar sind, müssen Sie sich auch kaum Gedanken darüber machen, während Sie mit unseren Bewerbungen arbeiten. Sie können sich auf das Wesentliche bei der Auswahl der passenden Bewerberin fokussieren – die Qualifikation. Zudem umgehen wir für Sie mit diesem Vorgehen gleichzeitig das Risiko etwaiger Diskriminierungsvorwürfe vollständig. § 15 AGG knüpft ausdrücklich an eine Benachteiligung anhand der Merkmale in § 7 AGG an. Anknüpfungspunkte für dieses Benachteiligungsverbot sind gemäß § 1 AGG „Rasse, ethnische Herkunft, Geschlecht, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter und sexuelle Identität“. All diese Informationen liegen Ihnen in unseren Lebensläufen aber nicht vor. Wenn Ihnen weder Geschlecht noch Alter oder sonstige Merkmale bei der Auswahl der Bewerberin bekannt ist, ist auch unmöglich, dass Sie aufgrund dieser Kriterien eine Entscheidung treffen.
Damit scheiden etwaige Ansprüche der Bewerber*in aus dem AGG von vornherein aus, wenn Sie anhand unserer anonymisierten Unterlagen auswählen.
(Dr. jur. Benjamin Manthey – Spezialist Datenschutzrecht)